Regionalgruppe Württemberg

Regionalgruppe Württemberg

Aufgrund der vielfältigen Aufgaben im BDO und der räumlichen Entfernung bin ich leider nicht in der Lage regelmäßige Gruppentreffen in Württemberg anzubieten. Mitglieder aus der Region werden aber von mir zum Gruppentreffen in Konstanz eingeladen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei auch an den Treffen in Freiburg teilzunehmen. Bitte melden Sie sich für die Treffen bei mir an, da wir jeweils Getränke und etwas zu Essen anbieten und wir dafür und für Tassen, Gläser usw. die ungefähre Personenzahl vorher wissen müssen.

Sollten Sie Interesse an der Aufgaben als Regionalgruppenleitung haben, wenden Sie sich bitte auch an mich. In diesem Fall könnten Sie mit meiner Unterstützung rechnen.

Burkhard Tapp


Burkhard Tapp, Regionalgruppenleiter Südbaden

Burkhard Tapp, Regionalgruppenleiter Südbaden und Württemberg

1956 wurde ich in Potsdam geboren und wuchs ab 1961 in Hanau auf. Nach dem Abitur studierte ich in Freiburg/Breisgau Sozialpädagogik. Danach arbeitete ich in Münster/Westfalen als Leiter einer Außenwohngruppe gemeinsam mit meiner in der Heimerziehung als Elternersatz.

Aufgrund einer mit eineinhalb Jahren festgestellten chronischen Lungenerkrankung (Bronchiektasien) und einem später hinzugekommenen Lungenemphysem und einem Cor pulmonale wurde ich Ende 1991 auf die Warteliste für eine Doppellungentransplantation genommen. Im Sommer 1992 erfolgte dann die Berentung wegen Erwerbsunfähigkeit. Nach über zehnjähriger Wartezeit konnte ich 2002 erfolgreich in Hannover transplantiert werden.

Bereits während meiner Wartezeit engagierte ich mich im BDO: zunächst im Vorstand (insgesamt etwa 12 Jahre), war ca. 20 Jahre verantwortlich für die BDO-Zeitung transplantation aktuell, mache Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Verband und bin einer der Ansprechpartner des Fachbereichs Lungen- und Herz-Lungen-Transplantation.

Seit 2007 bin ich in Südbaden für den BDO aktiv und arbeite im Aktionsbündnis Organspende Baden-Württemberg mit.

Außerdem arbeite ich seit Sommer 2006 als Patientenvertreter im Bereich Qualitätssicherung in der Bundesfachgruppe Herz- und Lungentransplantation beim Aqua-Institut (Göttingen) bzw. IQTIG (Berlin) mit. Seit Juli 2015 vertrete ich die Patienteninteressen in der AG Richtlinien Thorakale Organe der Bundesärztekammer (Berlin, ab Oktober 2016: AG RL BÄK Herz und AG RL BÄK Lunge).

 

Seit September 2014 lebe ich mit Ulrike Reitz-Nave, ihrer Tochter Paulina und ihrer Mutter (Jahrgang 1932) im Weinort Sasbach am Kaiserstuhl.

Zu meinen Hobbys zählen u.a. Wandern, Lesen (Krimis und Geschichtsromane) und ins Kino gehen.


Multiplikatoren-Training Organspende

am Montag, den 11. März 2019, 9:30 – 17:15 Uhr in Stuttgart

 

Liebe Damen und Herren,

 

wie in unserer Klausurtagung am 7. Januar besprochen, haben wir das „Update Organspende“ zum Multiplikatoren-Training weiterentwickelt mit viel Raum für praktische Kommunikationsübungen.  Denn ein Schwerpunkt unserer Öffentlichkeitsarbeit im Bündnis wird ab sofort die Unterstützung  der DSO innerhalb des Förderprojektes „Zukunft Organspende“ sein. Zum Fortbildungsangebot der DSO für Krankenhausmitarbeiter zählen auch Betroffenenberichte.

 

Was ist neu - was bleibt?

Die Organspende-Grundlagen werden neu, auf das Wesentliche komprimiert, im Modul „Organspende aus medizinischer, ethischer und juristischer Sicht“ zusammengefasst.  Wir freuen uns,  dass Frau Dr. Christina Schleicher, die geschäftsführende Ärztin der DSO Region Baden-Württemberg, für den Vortrag am 11. März als Referentin zugesagt hat und auch für Fragen zur Verfügung steht.

 

Herr Frank Labitzke, Kommunikationstrainer von CCC Creative Communication Consult,  führt im Anschluss die  Module rund um die Kommunikation durch. Im Zentrum stehen praktische Übungen, Kommunikationstheorie nur soweit sie sich aus dem Zusammenhang ergibt.  Ein weiterer Bestandteil wird das Lernen voneinander sein. Die Teilnehmer sollen neben professionellem Input und Anleitung auch vom Austausch eigener Erfahrungen profitieren.

 

Trainiert werden soll wie bisher der Einsatz am Infostand Organspende. Dabei lernen die Teilnehmer, Menschen respektvoll anzusprechen und auch auf kritische Fragen und Situationen kompetent zu reagieren.

 

Neu hinzugekommen ist das Modul „Spannende Betroffenenberichte - strukturiert und authentisch“. Dieses Modul bereitet die Multiplikatoren auf ihre Aufgabe vor, im Rahmen von Informationsveranstaltungen an Schulen und Krankenhäusern als Betroffene Ihre Geschichte kurzweilig und ansprechend zu erzählen.

 

Wir laden herzlich ein zum ganztägigen Multiplikatoren-Training 

am Montag, den 11. März 2019 von 9.30 Uhr bis 17.15 Uhr

nach Stuttgart ins Sozialministerium. Die Details entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Ihre verbindliche Anmeldung erwarten wir bis zum 13. Februar.

 

Bitte leiten Sie die Einladung im Anhang an Betroffene und Interessierte aus Ihren Verbänden und Institutionen weiter.

 

Da die Plätze begrenzt sind, wird der Eingang der Anmeldungen berücksichtigt. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir den Seminartag auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, wenn wir die Mindestteilnehmerzahl nicht erreichen sollten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Renate Matenaer

Ministerium für Soziales und Integration

Referat 54 – Patientenbelange, Ethik in der Medizin, Palliativmedizin/

Geschäftsstelle Bündnis Organspende Baden-Württemberg

Tel.: 0711 123-3782