Regionalgruppe Gießen/Bad Nauheim – Mittelhessen

Ihre Ansprechpartner:innen

Renate Bittner
Tel. (06033) 74 54 858
Mobil (0176) 43 99 37 39
renate.bittner(at)bdo-ev.de

Wolfgang Kothe
Tel. 06446/2811
wolfgang.kothe(at)bdo-ev.de

Rüdiger Volke
Tel. (06008) 472
Mobil (0176) 47 68 50 23
ruediger.volke(at)bdo-ev.de

Mein Name ist Rüdiger Volke. Meine Frau, Ingrid Volke, wurde 2005 in der UKGM-Standort Gießen erfolgreich lungentransplantiert und ist leider, nach 10 geschenkten Jahren, im Jahr 2016 verstorben.
Ich habe den langen Leidensweg meiner lungenerkrankten Frau miterlebt. Nach fast 15 Jahren erfolgloser Suche nach dem Grund, warum meine Frau immer schlechter Atemluft bekommt, fanden wir den Weg zur UKGM. Hier bekamen wir die schockierende Nachricht: „COPD und Lungenemphysem im letzten Stadium.“ Nur eine Lungentransplantation kann Ihnen helfen.“ Bis zu diesem Zeitpunkt bekam meine Frau keine Medikamente, kein Spray, keinen Sauerstoff, nichts, was meiner Frau das Atmen erleichtern könnte.
Nach den von der Uniklinik sofort eingeleiteten medizinischen Maßnahmen war eine, auch äußerlich sichtbare Erleichterung sowie verbesserte Lebensqualität zu verzeichnen.
Einen Organspenderausweis hatten wir bereits seit über 10 Jahren, aber nie daran gedacht selbst als Empfänger in Frage zu kommen.
Nach der Listung zur Transplantation kam eine Wartezeit von fast 3 Jahren, bis der Anruf von der Klinik kam: „Wir haben ein Organ für Sie“ – Wir hatten mit solch einen Anruf nicht mehr gerechnet.
Die Transplantation ist sehr erfolgreich verlaufen.

Wir waren und ich bin noch heute dem Ärzteteam der UKGM und dem Spender unsagbar dankbar.
Ich durfte noch 10 Jahre mit meiner Frau zusammen leben und eine glückliche Zeit erleben.
Ich glaube, mit meiner erlebten Erfahrung, rund um die Transplantation, eine Hilfe für Transplantationsbetroffene sein zu können, auch wenn ich selber nicht transplantiert wurde.

Mein Name ist Wolfgang Kothe, ich bin 1959 geboren, verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und wohne ca. 20 km nördlich von Gießen in der Nähe des schönen Aartalsees.
Vor meiner Transplantation im Februar 2014 war ich mehr als 10 Jahre herzkrank und hatte das große Glück ein geeignetes Spenderherz zu bekommen, das mir in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim transplantiert wurde. Auch wenn die Zeit der Herzerkrankung und die damit verbunden gesundheitlichen Einschränkungen sowie die Höhen und Tiefen vor der Transplantation mir immer noch gegenwärtig sind, kann ich heute nach der Herztransplantation auf eine wundervolle Zeit mit einer von mir nicht für möglich gehaltenen Lebensqualität zurückblicken.

Ich habe heute kaum noch körperliche Einschränkungen im täglichen Leben, wandere oft und sehr viel in unserer mittelhessischen Region, fahre viel und oft mit dem Rad und denke oft dabei an den Spender und seine Angehörigen; denen mein besonderer Dank und Anerkennung gebührt. Auch reisen kann ich wieder, was in Zeiten der Krankheit nur sehr eingeschränkt möglich war. So konnte ich nach meiner Transplantation zusammen mit meinem mittlerweile erwachsen Sohn in 2017 eine Rundreise an der Westküste der USA unternehmen. In 2018 erfüllte ich mir den Traum einer Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran. Und auch heute fahre ich jedes Jahr für eine Woche zum Wandern in die österreichischen Berge; auch um ein wenig näher meinem Spender zu sein.

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass ein ganz besonderer Dank meiner Frau und meinen Kindern gilt, die mich in der langen und oft schweren Zeit der Krankheit begleitet, unterstützt und mir immer Hoffnung gegeben haben.
Mit meiner Arbeit im BDO möchte ich einen kleinen Teil dazu beitragen, dass sich die Spendenbereitschaft in Deutschland wieder erhöht. Dazu gehört, dass Aufklärung und sachliche Diskussionen über das Für und Wider der Organspende in den Vordergrund rücken, um mehr Menschen zu überzeugen einen Organspendeausweis bei sich zu tragen.

Ich halte es darüber hinaus für über aus wichtig, dass wir als Transplantierte untereinander im Gespräch bleiben, Informationen über unsere Krankheiten austauschen, uns gegenseitig unterstützen, damit wir auch Patienten die auf eine lebensrettende Organspende warten, die Angst vor einer Transplantation ein wenig nehmen, um ihnen die Hoffnung auf ein besseres Leben mit einem gesunden Organ geben zu können.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Engagement im BDO hierzu etwas beitragen kann.

Hallo, mein Name ist Renate Bittner. Ich wurde 1953 geboren und wohne in Butzbach. 1997 wurde bei mir COPD mit einem Lungenemphysem festgestellt. Im April 2011 wurde ich Doppellunge transplantiert. Ich hatte eine schöne Zeit bis 2016 da verschlechterten sich meine Nierenwerte. 2018kam ich an die Dialyse und wurde für eine Lebendspende vorbereitet, die mir mein Partner schenkte. Ich möchte meine Erfahrungen anderen weitergeben. Deshalb werde ich mich gerne in der Regionalgruppe Gießen und Bad -Nauheim nützlich machen.

Mit freundlichen Grüßen Renate Bittner

Nachrichten RG Gießen/Bad Nauheim – Mittelhessen

Die nächsten Termine der RG

Samstag, 16.07.2022
15:00–17:00 Uhr
Babbeltreff der RG Gießen / Bad Nauheim Mittelhessen

14-tätiger Austausch der Regionalgruppe

Samstag, 03.09.2022
11:00–14:00 Uhr
Mitgliederversammlung

Veranstaltungsort
Medizinische Hochschule Hannover

Samstag, 10.12.2022
12:00–14:00 Uhr
Weihnachtsfeier der RG München und Augsburg

Wir laden Sie herzlich zu unserer Weihnachtsfeier und einem gemeinsamen Jahresabschluss ein

Download: Tätigkeitsberichte

Menü