Der Vorstand

Peter Fricke

Vorsitzender

Peter Fricke (geb. 1955)
Bockenem
Rentner (Versicherungskaufmann)
seit Dezember 1990 herztransplantiert

Vorstandsvorsitzender Bundesverband der Organtransplantierten e.V.

Besondere private Interessen: Motorrad, Cabrio fahren im In- und Ausland

"Ich möchte dem BDO dazu verhelfen, größter Selbsthilfeverband für Transplantationsbetroffene zu werden, um endlich eine Lobby für Behinderte und deren Angehörige in Deutschland zu schaffen."


Claudia Krogul

Stellv. Vorstandsvorsitzende

Claudia Krogul (geb. 1979)
Nordkirchen
Rentnerin (Kauffrau f. Bürokommunikation)
Seit März 2012 Doppellungen transplantiert.

Stellvertretende Leiterin der BDO-Regionalgruppe Münsterland
Besondere private Interessen: Fotografieren, Familie, Hund, Pferd, Blog, Website

„Als stellv. Vorstandsvorsitzende möchte ich als Ansprechpartnerin für jüngere Wartepatienten, transplantierte und Angehörigen, besonders für jüngere Mitglieder, zur Seite stehen. Dabei ist es mir wichtig, dass gerade die jüngeren Betroffenen, sich mir und dem BDO anvertrauen und somit merken, dass Sie mit ihren Fragen und Ängsten nicht alleine stehen. Das wir mit Ihnen gemeinsam den Weg gehen. Dabei ist es ebenso wichtig, das Thema Organspende immer präsent zu halten und stetig drauf aufmerksam zu machen. Wir müssen die Bevölkerung zum Umdenken bewegen. Ebenso ist es mir ein Anliegen, mehr jüngere Mitglieder für den BDO zu gewinnen.“


Schriftführerin

Pia Kleemann (Geb. 1975)
Berlin
Fremdsprachensekretärin
Nierentransplantiert seit Oktober 2016

Mein Name ist Pia Kleemann, ich bin 1975 in Berlin geboren.  Ich leite die RG Berlin/Brandenburg. 1987 stellte man meine Nierenerkrankung fest. Von 2008 – 2016 war ich an der Dialyse. Im Oktober 2016 wurde ich postmortal nierentransplantiert, nach 8,5 Jahren Wartezeit.

Ein bisschen was über mein Leben: 1995 machte ich Abitur und begann ein Studium in BWL, unter anderem an der Freien Universität Berlin, unvollendet.

1998 – 2000 machte ich eine Ausbildung zur staatlichen geprüften Fremdsprachensekretärin an der Peter-Paul-Cahensly-Schule in Limburg ander Lahn, Hessen.

2000 -2006 war ich als Teamsekretärin in der Wirtschaftskanzlei Hengeler Müller in Frankfurt a. M. tätig. 2010 -2012 dann als Fremdsprachensekretärin im Helmholtz-Zentrum-Berlin tätig.

Ich freue mich auf meine neue Aufgabe beim BDO.


Hartmut Roestel

Schatzmeister

Hartmut Roestel (geb. 1947)
Blomberg
Rentner (Elektrotechniker)

Private Interessen sind Chorgesang und Garten. Bin seit 1998 Schatzmeister im Lippischen Sängerbund und Ansprechpartner für die Projekte singen im Kindergarten des DCV und CV NRW.
Durch die Lungentransplantation (2002 in der MHH) meiner Frau bin ich intensiv in das Thema Organspende und Transplantation eingestiegen. Wir sind dann 2005 dem BDO beigetreten.

Ich möchte mich für dafür einsetzen, dass das Thema Organspende wieder mehr Aufmerksamkeit erfährt. Dazu gehört die Öffentlichkeitsarbeit zu fördern und zu unterstützen, z.B auch in Schulen.

 


Beisitzer

Thorsten Huwe (Geb. 1965)
Celle
Krankenpfleger (berentet)
Seine Tochter Luisa wurde im April 2019 Herz transplantiert

Ich heiße Thorsten Huwe, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter und einen Sohn. Seit 2018 leite ich die Regionalgruppe Niedersachsen. Wir leben auf dem Land im Kreis Celle, wo immer wieder alle zusammenfinden. Meinen Kontakt zur Organspende und dem BDO habe ich durch meine Tochter Luisa bekommen. Sie hat im April 2019 ein Spenderherz in der MHH transplantiert bekommen.

Ein Angehörigenseminar führte mich zu dem Entschluss, mich mit dem Thema Organspende weiter auseinanderzusetzen.

Mir liegt viel an einem Austausch der Betroffenen, über die Sorgen und Ängste aber auch den daraus entstehenden Hoffnungen.


Monika Kracht

Ehrenmitglied des Vorstands

Monika Kracht (geb. 1947)
Düsseldorf
Rentnerin (Wirtschaftspädagogik)
Mitgründerin des BDO und Mutter einer seit 1987 lebertransplantierten Tochter

Schirmherrschaft
Schirmherr Bruno Reichart

"Als neuer Schirmherr für den Bundesverband der Organtransplantierten möchte ich meine langjährige Erfahrung als Transplantationsmediziner in diese Aufgabe einbringen.
In Deutschland muss vor allem die Spende-Bereitschaft verbessert werden
- und das sollte möglich sein. Ich freue mich auf diese Zusammenarbeit."

Wir über uns