12.07.2017

IQWiG-Jahresbericht 2016 liegt vor

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat am 6. Juli 2017 seinen Jahresbericht 2016 publiziert. Auf 54 Seiten liefert er einen umfassenden Überblick über das vergangene Arbeitsjahr: Das Institut schaut zurück auf neue Projekte und die bis Ende 2016 erreichten Ergebnisse.

Interessierte fragen – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler antworten

Seit Sommer 2016 können Bürgerinnen und Bürger beim IQWiG unter themencheck-medizin.iqwig.de offene medizinische Fragen für eine wissenschaftliche Prüfung vorschlagen. Nicht alle kann das Institut bearbeiten. Wie wählt das IQWiG die Themen aus und welche wird es jetzt anpacken? Auf diese und andere Fragen gibt der IQWiG-Jahresbericht 2016 Antwort.

Premiere 2016

Erstmalig konnte das Institut mehrere Bewertungen neuen Typs publizieren. Dabei beurteilte es das „Potenzial“ von Hochrisiko-Medizinprodukten und neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden. „Ein plausibles Wirkprinzip reicht allein nicht aus, um einer Methode ein Potenzial zuzuerkennen. Zusätzliche Erkenntnisse, sprich belastbare Studien, sind dafür notwendig“, fasst Stefan Lange, stellvertretender Institutsleiter, die ersten Erfahrungen zusammen. Worum ging es bei diesen Projekten im Einzelnen? Eine kurze Textstrecke im Jahresbericht gibt Auskunft.

Studienkultur Deutschland: Lernen vom Ausland

Warum entstehen eigentlich so wenige relevante Studien in Deutschland? Dieser Frage stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Herbstsymposiums 2016 und warfen dabei auch den Blick ins benachbarte Ausland. „Internationale Beispiele zeigen, dass es Strukturen zur Unterstützung von Studien gibt, die in Deutschland fehlen“, so Institutsleiter Jürgen Windeler. Welche Faktoren befördern nun, welche hemmen die Entstehung hochwertiger Studien? Einen Überblick bietet der Bericht zum Herbstsymposium.

Übersichten, Schaubilder und Kommentarkästen

Kommentare, Infografiken und Tabellen ergänzen die Texte. So gibt es beispielsweise einen tabellarischen Überblick über die Ergebnisse der AMNOG-Bewertungen von 2016, einschließlich der entsprechenden Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Und das IQWiG hat sein Methodenpapier aktualisiert: Eine Übersicht listet auf, was sich geändert hat.

Der Jahresbericht 2016 liegt als PDF auf der Website des Instituts zum Download vor. Die Druckversion kann über » info@iqwig.de bestellt werden.

Kontakt

BDO e. V.,
Bundesverband der Organtransplantierten

Hausanschrift: Marktstr. 4, 31167 Bockenem

Postanschrift: Postfach 0207, 31164 Bockenem
Tel. (05067) 24 91 010, Fax (05067) 24 91 011

Neue Öffnungszeiten bis Ende Feb. 2018

Mo 15:00 - 18:00 Uhr

Di 10:00 - 12:30 Uhr

Mi, Do 10:00 -18:00 Uhr


oder per E-Mail: info@remove-this.bdo-ev.de

Unterstützen Sie uns

UNSER SPENDENKONTO

Bundesverband der Organtransplantierten e.V.

Bank für Sozialwirtschaft Köln, filiale Essen

IBAN  DE87 3702 0500 0007 2110 01

BIC    BFSWDE33XXX

Unterstützt den BDO e.V. mit euren Online-Einkäufen - ohne mehr zu zahlen!

So entsteht automatisch eine Spende für den BDO e.V., die euch keinen Cent kostet. Fügt den Link am besten gleich zu euren Favoriten hinzu. Vielen Dank!

https://www.boost-project.com/de/shops?charity_id=4207&tag=blbspt

Bitte Unterstützen Sie uns!

Wir vom BDO helfen gerne, aber unsere finanziellen Mittel sind begrenzt und wir sind auf  Eure  Hilfe angewiesen.

Der BDO hilft Menschen vor, während und nach einer lebensrettenden Organtransplantation. Diesen Dienst üben wir, als Gemeinnützige Organisation, seit 30 Jahren aus und wollen das auch in Zukunft tun.

Unser Engagement umfaßt Begegnung, Beratung, Betreuung, Information, Kooperation und Organisation.

Wir möchten unser Angebot erweitern und einen Angehörigen-Kreis einrichten. Wo sich Angehörige treffen können um sich auszutauschen. Transplantation betrifft nicht nur die, die erkrankt sind. Auch das Leben von Partnern und Kindern, von Verwandten und engen Freunden verändert sich. Mit der Situation umzugehen, ist für alle Beteiligten nicht leicht.

Bitte helft Uns damit wir helfen können.

Diese Aktion läuft 44 Tage, in der Sie uns durch eine Spende Unterstützen können. Einfach auf den Link klicken!

https://www.leetchi.com/c/organisationen-von-bundesverband-der-organtransplantierten-e-v

Abbildung: BDO-Aufkleber mit Slogan "Warum Organe auf Wolken betten?"

BDO-Aufkleber:

„Warum Organe auf Wolken betten....“
Die Aufkleber können beim BDO bezogen werden.
>> Kontakt